NEWS

Kinder stark und selbstbewusst machen, auf mögliche Übergriffe vorbereiten und ihnen Strategien für den Ernstfall zu vermitteln, ist das Ziel unserer Kinderkurse, die sich um das Thema Selbstbehauptung drehen.

Durch Selbstbewusstsein sich selbst behaupten und verteidigen

Selbstbehauptungs-Trainings werden regelmäßig in unser Kindertraining „Little Lions“ eingebunden. Für die Mitglieder unserer Schule ist dieses Training kostenlos.

Da diese Trainings in Kurseinheiten angeboten werden, können auch Kinder zwischen 5 und 10 Jahren, die nicht den „Little Lions“ angehören an diesen Kursen teilnehmen.

Die Selbsthauptungs-Trainings werden darüber hinaus in Schulen und Kindergärten durchgeführt und sind auf die jeweilige Altersgruppe zugeschnitten

Im Mittelpunkt des Trainings stehen kinderspezifische Konfliktsituationen, denen die Kinder im Alltag (in der Schule, auf der Straße, im Verein …) ausgesetzt sind. Diese werden mit den Kindern besprochen und gemeinsam wird in kleinen Rollenspielen nach Lösungen gesucht. Die Rollenspiele sollen den Kindern helfen, Gefahren einschätzen zu können und mit ihnen umzugehen.

Kinder lernen, auch gegenüber Erwachsenen mal „Nein“ sagen zu dürfen, das kann in kritischen Situationen hilfreich sein und stärkt das Selbstbewusstsein. Zum Selbstbehauptungskurs gehört auch ein pädagogischer Teil, in dem das soziale Verhalten gefördert werden soll: Das Aufstellen bestimmter Regeln ist wichtig (z.B. deutliches melden, zuhören, kein absichtliches Ärgern von Teamkameraden im Unterricht, sich zu keinem so verhalten wie man es selbst nicht mag …). Ziel soll es sein, dass das Kind selbst erkennt, wenn es eine selbst aufgestellte Regel verletzt und warum das nicht gut ist. Daneben steht Fairness an erster Stelle. Die Kinder lernen ihre eigenen Grenzen und die Grenzen der anderen kennen.

Weiterhin ist wichtig durch einen starken Blick, Stimme, Gestik, Mimik und aufrechter Körperhaltung die richtigen Signale zu „senden“.

Ein großer Teil des Unterrichts basiert auf praktischen Situationsspielen sowie dazu passenden Übungen, wobei die Kinder zwischen „guten/schönen bzw. schlechten/blöden“ Gefühlen unterscheiden und auf sie hören sollen. Anlassbezogen sollen sie lernen, mit einem klaren NEIN zu reagieren.

Sie werden für bestimmte Situationen sensibilisiert und aufgefordert, wachsam zu sein, nachzudenken und unter Umständen entsprechende Vorfälle den Eltern mitzuteilen.

Auch der „Notwehrgedanke“ wird herausgestellt, indem den Kindern immer wieder bei den Übungen erklärt wird, dass die erlernten Techniken nur zur Notwehr oder im Notfall eingesetzt werden dürfen!

Am Wichtigsten aber ist, dass die Kinder beim Lernen Spaß haben! Der Teamgeist wird gefördert, dabei geht’s dann auch schon mal lauter zu.

„Kinder stark machen“ mit den Themen

  • Schöne und blöde Gefühle
  • Gute und schlechte Geheimnisse
  • Grenzen setzen
  • Was macht mir Angst ?
  • Was kann ich alleine, und wann brauche ich Hilfe ?
  • Was tun, wenn es Ärger gibt ?

und mit den Inhalten

  • Bewegungs- und Koordinationsspiele
  • Notwehrrecht
  • Körper und Stimme bewusst einsetzen sowie Signale der Körpersprache
  • Fallübungen, Grifflöse-, Schlag-, Tritt- und sonstige Verteidigungstechniken
  • Praxisbezug durch Rollenspiele
  • Entspannungsübungen für Kinder

Haken Fotos aus Kinder-Selbstbehauptungskursen gibt es in unserer Galerie.

Haken 14 Tipps für starke Kinder

Haken Erziehungstipps für Eltern

Haken Hinweise für Eltern zum Kinderschutz