NEWS

Wenige, effektive Verteidigungstechniken, die einfach zu erlernen sind und doch jeden noch so überlegenen Gegner in die Flucht schlagen oder außer Gefecht setzen, sind die wesentlichen Inhalte dieses Kurses. „Weniger ist manchmal mehr!“ Viele Wiederholungen der Techniken in allen erdenklichen Situationen sollen einen Automatismus mit einer reflexartigen Abrufbarkeit des Erlernten bei einem möglichen Angriff erzeugen. Besondere sportliche Voraussetzungen sind dazu nicht erforderlich.

Bei diesem „Frauen-Selbstbehauptungs-Konzept“ steht in erster Linie auch das Arbeiten am eigenen Selbstbewusstsein sowie das Überdenken und Weiterentwickeln des eigenen Selbstwertes im Vordergrund. Hier gilt das Motto: „Durch Selbstbewusstsein sich selbst behaupten und verteidigen.“ Die Übungen beinhalten dabei verbale sowie nonverbale „Antiopfer-Strategien“, indem sich die Frauen beispielsweise durch ihre Körpersprache deutlich machen, dass sie kein Opfer sind!

Im Theorieteil dieses Kurses wird ebenfalls ein besonderes Augenmerk darauf gelegt, wie wichtig es für die Frau – als mögliches Opfer – ist, sich im Vorfeld einer bedrohlichen Situation eindeutig und energisch darzustellen. Hierzu werden einige Möglichkeiten gezeigt und geübt.

„Frauen stark machen“ mit den Themen

  • Sicherheit auf öffentlichen Wegen und Plätzen sowie in öffentlichen Verkehrsmitteln
  • Was macht mir Angst?
  • Wie kann ich frei und sicher meine Eigenständigkeit entfalten?
  • Was kann ich alleine, und wann brauche ich Hilfe?
  • Wie schütze ich mich vor sexuellen Übergriffen?

und mit den Inhalten

  • Selbstbewusstes Auftreten
  • Körper und Stimme bewusst einsetzen sowie Signale der Körpersprache
  • Entspannungsübungen
  • Gefahrenmomente erkennen, analysieren und beseitigen
  • Leicht einsetzbare Verteidigungstechniken erlernen
  • Praxisbezug durch Rollenspiele
  • Notwehrrecht